Dafür haben wir doch ein Preset … image

Dafür haben wir doch ein Preset … Motion Designerin Laura Porat über ihre Arbeit für kommerzielle und politische Kunden und die Erstellung von 200 neuen Presets für Red Giant Universe.

Laura Porat ist freiberufliche 2D/3D-Motion-Designerin in Los Angeles und hat diverse Spots und Content für Netflix, Disney, Dreamworks, Apple, Google und viele andere Kunden erstellt. Sie ist jedoch auch politisch interessiert und hat deshalb 2020 ihre Kreativkompetenz in den Dienst der Kampagnen von Elizabeth Warren und Präsident Joe Biden gestellt.

Derzeit konzentriert sie sich wieder auf nichtpolitische Projekte, darunter die Gestaltung von 200 Presets für die neueste Version von Red Giant Universe. Die Presets wurden spezifisch für Array Gun und Typographic entwickelt. Sie entsprechen den Stilvorlieben von Red Giant und lassen sich in drei Kategorien einteilen: Sci-Fi, Minimalismus und Trendy/Retro.

Wir sprachen mit Laura über ihre Karriere, die Entstehung der Presets und mehr.

Porat: Es ist wichtig zu wissen, dass ich taub bin. Ich trage ein Cochlea-Implantat, das mir beim Hören hilft. Gehörlos zu sein ist ein wichtiger Teil meiner Identität und beeinflusst meine Arbeiten sehr. Ich habe Cinema 4D in einem Animationskurs in der High School gelernt, wo ich mich sehr für den klassischen Film interessierte, also war mir schnell klar, dass ich an einer Filmhochschule studieren wollte.

Während meiner Tour durch die Colleges habe ich das Emerson College besucht und mich sofort verliebt. Es ist eine kleine Filmhochschule in Boston, die Animation als Hauptfach anbietet. So konnte ich Filmkurse mit Animationskursen kombinieren. Bei der Arbeit an Studentenfilmen und -projekten habe ich viel Erfahrung gesammelt, sodass ich bei meinem Abschluss ein gutes Portfolio vorzuweisen hatte. Nach dem Studium zog ich zurück nach Los Angeles, wo ich anfangs als Freelancer arbeitete, bevor ich dann einen Vollzeitjob in einer Kreativagentur bekam.

Porat: Ich habe Freunde bei Red Giant, die Unterstützung bei der Erstellung von Assets für Red Giant Universe brauchten. Ich verwende die Software oft in meiner Arbeit, also habe ich gesagt, dass ich Interesse hätte, an diesem Projekt zu arbeiten. Ich bekam freie Hand zu entwickeln, was immer ich wollte, also dachte ich darüber nach, welche Presets die Leute nützlich finden würden. Ich habe auch aktuelle Designtrends berücksichtigt und mich immer wieder gefragt, welche Designs ich auch für meine eigenen Projekte verwenden würde.

Porat erstellt häufig im Kundenauftrag Bauchbinden, das hat sie dazu inspiriert mit Red Giant zusammenzuarbeiten.

Meine Kunden brauchen jede Menge Bauchbinden, daher sind einige der Vorlagen, die ich für Typographic erstellt habe, von früheren Projekten inspiriert. Zukünftig habe ich jetzt Presets zur Hand, statt alles komplett selbst bauen zu müssen.

Porat: Ja, ich habe mich bei den Designs für drei Hauptkategorien entschieden: Science-Fiction, Minimalistisch und Trendig/Retro. Die Sci-Fi-Presets machen immer Spaß und entsprechen ganz dem Stil, den man von Red Giant gewohnt ist. Minimalistische Grafiken sind von Haus aus sehr vielseitig und können für die unterschiedlichsten Assets und Designs verwendet werden.

Der Bauhaus-Stil hat Porat zu diesem geometrischen und modernen Preset inspiriert.

Die Retro-Designs zu entwerfen hat mir viel Spaß gemacht, da das auch meinem persönlichen Stil entspricht. Viele meiner Designs sind sehr Vaporwave inspiriert und die 90er Jahre Ästhetik passt perfekt dazu.

Eines der Bauchbinden-Presets wurde von meiner Arbeit an der Social Media Kampagne für den Film Annihilation inspiriert. Wir haben eine Menge Sci-Fi-Assets erstellt, um den Film zu promoten und einige der Bauchbinden sind stark von diesem Projekt beeinflusst.

Sci-Fi war eine von drei Designrichtungen, die Porat für die Presets gewählt hat.

Ich habe auch ein 90er-Jahre-Preset für Array Gun erstellt, das hat viel Spaß gemacht. Die 90er und der Vaporwave-Stil sind momentan ziemlich trendy, nicht nur im Design, sondern auch in der Mode und sogar in TV-Remakes, also ist der Nostalgie-Faktor ziemlich hoch.

„Dieses Design nimmt die schrägen, eklektischen Muster auf, die in den 90er Jahren beliebt waren“, erklärt Porat.

Porat: Ich arbeite viel für die sozialen Medien, also entwerfe ich ständig Videos in den Formaten 16:9, 1:1, 4:5 und 9:16. Wenn man mit so vielen verschiedenen Seitenverhältnissen arbeitet, braucht man Werkzeuge, die das Anpassen der Größe vereinfachen. Ich nutze deshalb regelmäßig die Tools von Red Giant in After Effects, insbesondere Trapcode Particular und die Universe Suite.

Bei Projekten mit einer knappen Deadline sind Vorlagen nützlich, mit denen du einen bestimmten Look erreichen kannst. Selbst wenn es nicht genau das ist, was das Projekt verlangt, kann man es immer noch anpassen und sein Design oder seine Animation darauf aufbauen.

Porat: Im Lauf meiner Karriere habe ich immer sowohl mit Kunden aus der Unterhaltungsbranche als auch aus der Politik gearbeitet, daher war mein Wechsel von der zur Politik im Jahr 2020 keine große Umstellung. Wenn du einmal in der Politik arbeitest, entdeckst du schnell, dass es in diesem Bereich eine Menge Leute gibt, die aus der Unterhaltungsbranche kommen, was in unserer aktuellen Situation durchaus Sinn ergibt.

Elizabeth Warren war eine der Kandidatinnen, die mich bei den Vorwahlen der Demokraten im Jahr 2019 beeindruckt hat. Ursprünglich wollte ich mich bei ihrer Kampagne als Freiwilliger melden, doch dann hörte ich, dass sie einen Motion Designer suchten. Ich habe mich beworben und wurde engagiert. Als die Warren-Kampagne vorbei war, habe ich mich ein paar Monate später der „Biden for President“ Kampagne angeschlossen.

Ich bin in beide Kampagnen mit einer Menge Ideen und Enthusiasmus eingestiegen, um die Limits dessen, was derzeit mit Animation und vielleicht auch Augmented Reality (AR) gemacht wird, zu sprengen. Wegen der Pandemie war die Biden-Kampagne komplett remote und persönliche Veranstaltungen waren auf ein Minimum beschränkt.

Daher konnten die Leute nicht an Kundgebungen teilnehmen oder ihre Unterstützung für Biden auf die gewohnte Art und Weise ausdrücken. Mir war klar, dass GIPHY Sticker und AR-Filter eine großartige Möglichkeit für die Menschen sein würden, ihre Unterstützung für Biden auf eine Art und Weise auszudrücken, die Spaß macht und sie gleichzeitig in die Kampagne einbindet.

Als ich im Juli 2020 zur Kampagne stieß, war Bidens GIPHY-Account seit sechs Monaten nicht mehr aktualisiert worden. Am Ende der Kampagne hatte ich Dutzende von Stickern und GIFs dafür erstellt und wir hatten über 970 Millionen Views, was absolut irrwitzig ist. Viele Leute glauben, dass es langweilig ist, für die Politik zu arbeiten, aber ich stelle fest, dass das Gegenteil der Fall ist. Die Kampagnen, an denen ich bisher gearbeitet habe, waren sehr offen für neue Ideen und Formate.

Porat: Anfang des Jahres durfte ich einen TV-Spot für Disney machen, womit für mich ein absoluter Traum in Erfüllung gegangen ist. Es war ein wahnwitziges Projekt, an dem ich mit der Kreativagentur Creative Mammals zusammengearbeitet habe. Das Team bestand letztlich nur aus mir und einem Trickfilmzeichner, der Illustrationen von George F. Baker III als Grundlage verwendet hat. Wir hatten nur ein paar Tage Zeit, um eine sehr illustrative Animation mit komplexen Übergängen zu liefern, aber irgendwie haben wir es hinbekommen. Der Spot wurde auf dem Disney Channel ausgestrahlt und es war definitiv ein Highlight für mich, etwas das ich gemacht habe im Fernsehen zu sehen.


Author

Michael Maher Filmemacher und Autor – Dallas, Texas