The Fields of Your Dreams

Erzeugen Sie spektakulärere Effekte als je zuvor

Falloffs gehören zu den stärksten Eigenschaften des MoGraph-Toolsets. Effekte lassen sich damit intuitiv durch einfache geometrische Formen steuern. Felder revolutionieren diesen Workflow nun auf dramatische Weise. Falloffs können damit beliebig in Ebenen gemischt und mit mehreren Effektoren gleichzeitig verknüpft werden. Die dadurch entstehenden Möglichkeiten sind kaum zu fassen.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken

Felder definieren die Stärke eines Effekts – ganz gleich, ob es sich um einen MoGraph-Effektor, einen Deformer, eine Vertex-Map oder ein Selektions-Tag handelt. Und da es eine Vielzahl von Feld-Typen gibt (von einfachen geometrischen Formen über Shader und Sounds bis zu Objekten und mathematischen Formeln), bieten sie auch unzählige Möglichkeiten, die Effektstärke zu beeinflussen. Mischen Sie Felder in einer Ebenenliste miteinander, remappen Sie die entstandenen Effekte und gruppieren Sie mehrere Felder, um unterschiedlichste Effekte zu erzeugen.

MOGRAPH FALLOFFS

Mit der Möglichkeit, Falloffs zu stapeln, untereinander zu mischen und mit mehreren Effektoren zu verknüpfen, ergeben sich für MoGraph-Setups völlig neue spektakuläre Möglichkeiten. Auch Farbe und Ausrichtung von Klonen können über Felder gesteuert werden.

FELDER ALS DEFORMATION-MODIFIER

Egal, ob Sie Deformer im Modeling oder in der Animation einsetzen: Mit Feldern haben Sie volle Kontrolle über die Intensität des Deformers – vollkommen parametrisch!

FELDER ALS VDB-QUELLEN UND FILTER

Nutzen Sie einfache Feldformen, 3D-Noises oder Shader, um Volumes zu definieren, sie gezielt zu glätten oder umzuformen.

FELDER MIT SELEKTIONEN UND MAPS

Manipulieren Sie Punkt-, Kanten- und Flächenselektionen, Vertex-Maps und Vertex-Colors voll parametrisch mithilfe von Feldern.

Video
Video
Video
Previous slide
Next slide

Ihr neues Spielfeld

Cinema 4D Felder gibt es in unzähligen Varianten für alle möglichen (und unmöglichen) Anwendungen. Und der beste Weg sie kennenzulernen ist, einfach mit ihnen herumzuspielen. Das sind einige unserer Favoriten:

Feldobjekte

Diese Felder sind an ein eigenes Objekt gebunden und so in ihrer Position definiert. Hierzu gehören unter anderem sämtliche Falloffs, die eine Form definieren.

Radialfeld

Erzeugen Sie radiale Effekte, basierend auf Start- und Endwinkel, Iterationen und Offset.

Soundfeld

Nutzen Sie das Soundfeld, um die Effektstärke, basierend auf Amplitude und Frequenz eines Tons oder Musikstücks zu steuern.

Zufallsfeld

Nutzen Sie die prozeduralen Noises von Cinema 4D, um Effekte zufällig zu steuern – oder um 3D-Volumes zu kreieren.

Feldebenen

Feldebenen verlinken grundsätzlich auf bestehende Objekte oder Tags – ganz gleich, ob es sich um Splines, Partikel oder Volumes handelt.

Splinefeldebene

Steuern Sie Elemente gezielt innerhalb, außerhalb, auf oder entlang eines Splines.

Wichtungsfeldebene

Verwenden Sie Vertex-Maps, um die Stärke von Effekten zu steuern.

Point Object

Erzeugen Sie einen Falloff um die Punkte eines Objekts – oder nutzen Sie seine Oberfläche oder sein Volumen.

Modifikatorebenen

Modifikatorebenen beeinflussen die Werte anderer Felder. Platzieren Sie diese einfach in der Feldliste, um die Werte der darunterliegenden Felder zu modifizieren.

Abklingen

Erzeugen Sie Effekte, die nur langsam abklingen – oder gar nicht in ihren Ursprungszustand zurückkehren.

Quantisieren

Erstellen Sie stufenartige Effekte durch die Quantisierung von Werten.

Einfrieren

Speichern Sie Werte in einem Feld und erzeugen Sie damit Wachstums- oder Unschärfeeffekte.

Video
Video
Video
Previous slide
Next slide

Umstieg leicht gemacht

Felder bieten so viele Möglichkeiten, dass man am liebsten gleich loslegen möchte. Viele klassische MoGraph-Effektoren (Formel, Shader, Schritt, Sound und Volumen) definieren eigentlich nur einen bestimmten Wert, basierend auf ihren jeweiligen Quellen. Sie sind deshalb als Felder deutlich sinnvoller und auch leistungsfähiger, weil man sie untereinander mischen kann. Um Ihnen den Umstieg so leicht und intuitiv wie möglich zu machen und die Kompatibilität mit bestehenden Setups und Workflows zu garantieren, stehen diese Felder in R20 weiterhin zusätzlich als Effektoren zu Verfügung. Jeder einzelne Falloff in einer bestehenden Szene verhält sich selbstverständlich auch in R20 weiterhin so, wie Sie es gewohnt sind. Darüber hinaus können die alten Falloffs jederzeit per Mausklick in Felder konvertiert werden.