2.1 Kontroll-Leiste

Sobald die Datei geladen ist, können Sie mit den Elementen der Kontroll-Leiste in der Szene navigieren. Die Kontroll-Leiste ist in fünf Bereiche unterteilt: a) Navigation b) Darstellung der .c4d-Datei c) Speicheroptionen für Bilder und Dateien d) Download von 3D-Objekten e) Dokumentation.

Die Navigation unterteilt sich in drei Sektionen: Kamera-Auswahl, Kamera-Navigation, Bildausschnitt

1) Hier wählen Sie die verschiedenen Kameras oder Bildausschnitte, die in der .c4d-Datei angelegt sind. Falls eine Kamera gesperrt ist, erscheint ein Symbol mit einem Schloss daneben. Gesperrte Kameras können durch Entfernen des Schutz-Tags in Cinema 4D freigegeben werden. 2) Kamera bewegen. 3) Kamera ein-/auszoomen. 4) Kamera um ein ausgewähltes Objekt rotieren. Wählen Sie ein Objekt in der Szenenstruktur-Palette, um darum zu rotieren. Ohne Objektauswahl rotiert die Kamera um den Mittelpunkt der Cinema 4D Szene. 5) Objekt fokussieren: Zoomt das gewählte Objekt formatfüllend im Cineware-Bildrahmen. 6) Szene fokussieren: Zeigt den kompletten Szeneninhalt im Cineware-Bildrahmen. 7) Setzt die Ansicht auf die ursprünglich in der .c4d.-Datei festgelegte Kameraposition zurück. 

5. Objekt fokussieren

6. Szene fokussieren

7. Kamera zurücksetzen

Klicken und halten Sie die linke Maustaste um zu navigieren und lassen Sie diese los, wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind.

Mit den Anzeige-Optionen lässt sich einstellen, wie Cinema 4D Szenen in Illustrator dargestellt werden. In der 3D-Welt beschreibt dies die Qualität von Renderings und Transparenz- oder Alpha-Masken. Die Funktionen: 8) Rendering pausieren – Aktivieren Sie diese Option, um die Performance zu erhöhen, wenn Sie Vektor-Elemente in Illustrator bearbeiten. Cineware aktualisiert dann die Texturen so lange nicht, bis Sie die Funktion wieder deaktivieren. 9) Das Dropdown-Menü ‚Qualität‘ stellt unterschiedliche Rendermethoden zur Verfügung.

 

Draft
Die schnellste Methode, um mit Ihrer Datei zu arbeiten. Die OpenGL-Vorschau der Szene erlaubt es, schnell zu navigieren – ohne Unterbrechungen für die Bildberechnung. Falls in der .c4d-Szene kein Himmel angelegt wurde, fügt der Draft-Modus einen Standardhimmel hinzu, um Reflexionen zu simulieren. In diesem Fall unterscheiden sich Reflexionen im Draft-Modus von jenen in den Einstellungen ‚Low‘ und ‚High Quality‘.

Low Quality
Bietet eine reduzierte Vorschau darauf, wie Lichter, Schatten und Materialien in der ‚High Quality‘-Berechnung aussehen werden. Die Darstellung wirkt grobkörnig, erlaubt jedoch eine schnelle Vorschau. Nutzen Sie diese Einstellung, um schnell zu prüfen, ob alles so aussieht wie erwartet. Schalten Sie dann entweder in den Draft-Modus zurück, um die Szene weiter zu bearbeiten, oder auf ‚High Quality‘ für die finale Ausgabe. Die ‚Low Quality‘-Einstellung ist das Pendant zu einem progressiven Rendering mit nur einem Sampling-Pass in Cinema 4D.

 

High Quality
Dies ist die optimale Einstellung für die endgültige Bildberechnung. Nutzen Sie diesen Modus, wenn Sie Ihren Entwurf komplett fertiggestellt haben. Da der Modus sehr berechnungsintensiv ist, kann es einige Zeit dauern, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Das ist vollkommen normal.

Custom
Falls in der .c4d-Datei spezielle Rendereinstellungen vorgenommen wurden, nutzt der Custom-Modus eben diese Einstellungen, um die Szene zu berechnen.

Die nächste Einstellung in den Darstellungsoptionen ist der Transparenz-Modus.

10) Diese Option eignet sich, wenn Sie ein 3D-Objekt ausschneiden und mit 2D-Elementen Ihres Illustrator-Layouts mischen möchten. Wenn Sie auf Alpha umschalten und es keinen bildschirmfüllenden Hintergrund in der c4d-Datei gibt, wird Ihr 3D-Objekt freigestellt. Falls Ihre Cinema 4D Szene einen Objekt-Kanal (Object Buffer, eine individuell angelegte Objektmaske) für einzelne Objekte enthält, können Sie diesen ebenfalls aus dem Dropdown wählen. Bitte beachten Sie, dass Objekt-Kanäle im Draft-Modus nicht dargestellt werden können. In solchen Fällen sollten Sie auf eine andere Berechnungsqualität (Low, High oder Custom) umschalten.

Transparenz-Modus: Ohne

Transparenz-Modus: Alpha

Transparenz-Modus: Objekt-Kanal

Einen Objekt-Kanal (Object Buffer) zu erzeugen, ist wirklich einfach: 

Machen Sie in Cinema 4D einen Rechtsklick auf das Objekt, das Sie maskieren möchten, und wählen Sie Cinema 4D Tags/Render (in der englischen Sprachversion: Compositing) (a). Sobald das Tag hinzugefügt ist, klicken Sie darauf und gehen im Attribute-Manager auf den Reiter ‚Kanal‘. Klicken Sie dort irgendeine Aktivieren-Checkbox an (b). Merken Sie sich die Kanal-Nummer. 

Nachdem sie nun einen Objekt-Kanal erstellt haben, müssen Sie ihn in den Rendervoreinstellungen aktivieren. Klicken Sie dazu im Fenster ‚Rendervoreinstellungen‘ auf die Multipass-Schaltfläche, wählen Sie Objekt-Kanal (c) und tragen Sie die Kanal-Nummer (Gruppen-ID) ein. Doppelklicken Sie den Objekt-Kanal in der Liste und geben Sie ihm einen eindeutigen Namen. Sobald Sie die Datei abspeichern, steht dieser Objekt-Kanal in Illustrator zur Verfügung.

a. Objekt-Kanal

b. Objekt-Kanal-Einstellungen

c. Rendervoreinstellungen

In diesem Bereich finden Sie die Befehle zum Speichern Ihrer Bilder im PNG-Format. Außerdem können Sie Änderungen, die Sie in Illustrator an 3D-Szenen vorgenommen haben, als neue .c4d-Datei abspeichern. Im Detail:

 

11) Auflösungseinstellungen für Ihre Renderings. Falls Ihre Cinema 4D Szene Animationen enthält, können Sie angeben, welcher Frame der Animation in Illustrator angezeigt wird. 12) Bild speichern: Wenn Sie mit Ihrem Ergebnis zufrieden sind, können Sie es mit diesem Befehl als Einzelbild abspeichern. 13) Datei speichern: Nutzen Sie diesen Button, um Änderungen zu speichern, die Sie in Illustrator an Ansicht, Objekten und Materialien vorgenommen haben. Sollten Sie die Datei in Cinema 4D verändert haben, muss sie in Illustrator neu platziert werden. (Wählen Sie dazu erst die existierende .c4d-Datei und aktivieren Sie im Dialog ‚Platzieren‘ die Option ‚Ersetzen‘.)

MAXON bietet in Zusammenarbeit mit TurboSquid einen Marktplatz für 3D-Modelle und Verpackungs-Templates an. Ein Klick auf diese Schaltfläche öffnet ein eigenes Fenster, in dem Sie die verfügbaren Assets durchsuchen können.

15) Cineware-Button: Damit öffnen Sie die ‚Cineware for Illustrator’-Webseite. Hier können Sie mehr über bestimmte Befehle lernen, informative Videos anschauen und weitere Details über die Entwicklung des Plug-ins erfahren.