MAXON | 3D for the world

Simulation

Wo Kräfte sinnvoll walten

Immer wenn im 3D-Bereich größere Mengen von Objekten oder Partikeln miteinander interagieren oder durch Elementarkräfte wie Wind oder Schwerkraft beeinflusst werden, stößt man mit klassischen Animationsmethoden schnell an Grenzen. Der Aufwand für die Animation aller einzelnen Objekte wäre immens. In solchen Fällen sind Simulationen das Mittel der Wahl. Dabei übernehmen komplexe Algorithmen die Animation und Interaktion der Elemente. Cinema 4D bietet eine ganze Reihe Funktionalitäten und Voreinstellungen, die im weitesten Sinne der Simulation physikalischer und damit realistischer Effekte dienen.

Die typischen Bewegungen und Eigenschaften von Materialien wie Papier, Stoff, Haaren, Federn oder Pelz können auf die unterschiedlichsten Objekte angewendet werden und bieten neben der naturgetreuen Darstellung auch eine Unmenge an Möglichkeiten zur künstlerischen Verwendung, die nicht zwangsläufig mit dem ursprünglichen Verwendungszweck einhergehen muss. Cinema 4D beinhaltet zusätzlich Werkzeuge zur Erstellung von dynamischen Simulationen, wie der Bewegung von Objekten unter Berücksichtigung physikalischer Faktoren wie Masse, Geschwindigkeit oder Oberflächenbeschaffenheit.

Durch Kräfte wie Wind oder Schwerkraft kann auf diese Objekte Einfluss genommen werden. So lassen sich komplexe, interaktive Bewegungsabläufe wie beispielsweise das Füllen von Behältern, Zusammenstürzen von Mauern, Kugeln in einem Billard-Spiel, etc. mühelos erstellen. Mit dem Cinema 4D Partikelsystem ist dies selbst bei sehr großen Mengen von Objekten möglich.

Dynamics

Dynamicsystem für atemberaubende, realistische Simulationen

Rigid Body Dynamics

Mit Rigid Bodys fallen, kollidieren und hüpfen Ihre 3D-Objekte ohne sich dabei selbst zu verformen. Sie interagieren mit den Kräften der simulierten Natur und untereinander. Physikalische Parameter wie Masse, Beschleunigung und Gravitation können genutzt werden, um auch tausende von Objekten mit Millionen von Polygonen kinderleicht mit Dynamik zu versehen.

Video ansehen

Soft Body Dynamics

Ergänzend zu Cinema 4Ds Rigid Bodies können Sie mit Hilfe von Soft Body Dynamics Objekte simulieren, die sich durch Kollisionen oder sonstige physikalische Kräfte dauerhaft verformen sollen. Parameter wie Härte, Dämpfung, Biegung etc. bieten Ihnen eine genaue Kontrolle über die Deformation Ihres Objekts, wenn es getroffen, fallengelassen oder zusammengequetscht wird. Selbst gasgefüllte Objekte lassen sich präzise simulieren.

Video ansehen

Aerodynamic Forces

Animation mittels Luftdruck? Die neuen Aerodynamiken in Cinema 4D machen es möglich! Simulieren Sie Luftströme und lassen Sie Federn, Papier oder welke Blätter sanft durch die Luft gleiten. Dank der Option „Doppelseitig“ können Sie die Kräfte auch auf Objekte wirken lassen, die nur aus Flächen ohne echte Tiefe bestehen.

Video ansehen


Weitere Werkzeuge

Das Dynamics-System von Cinema 4D Studio bietet mehr als Rigid- und Soft Body Dynamics: Verwenden Sie Scharniere, Kardangelenke oder Federn, um Objekte miteinander in Aktion treten zu lassen. Treiben Sie Ihre Objekte mit Motoren an und bauen Sie problemlos komplexe Fahrzeug-Setups, die ohne Keyframes fahren, dynamisch reagieren und mit anderen Objekten interagieren.

Kräfte

Das Kraft-Objekt der Cinema 4D Dynamics bewirkt, dass die radiale Schwerkraft eines Objekts sich auf alle anderen Objekte in seiner Nähe auswirkt.

Motor

Der Motor ist ein dynamisches Element, das kontinuierlich Kraft oder Drehmoment auf Objekte ausübt, die mit einem Dynamics Body Tag versehen sind.

Konnektoren

Konnektoren begrenzen die Bewegung oder Rotation von Fest- und Weichkörpern. Ohne sie würden Objekte lediglich auf Kräfte und Kollisionen reagieren.

Federn

Von Federn wirken Kräfte aus, die abhängig von ihrer Streckung stärker werden.

Video
Previous slide
Next slide

Stoffsimulation

Damit sind Ihre Character immer gut gekleidet

Die leistungsstarke Stoffsimulation in Cinema 4D bietet die volle Bandbreite an Charakteristika für Stoffe, inklusive Steifheit, Faltenwurf, Reibung und vielem mehr. Egal ob Wolle, Satin, Baumwolle oder Seide: Simulierte Gewebe können gedehnt werden oder reißen. Sie können mit sich selbst und weiteren Elementen der Szene kollidieren und werden von anderen dynamischen Simulationen wie aerodynamischen Kräften beeinflusst.

Video

Thinking Particles

Partikel bis zum Anschlag

Thinking Particles ist ein erweitertes regelbasiertes Partikelsystem, das Ihnen mittels XPresso komplette Kontrolle über die Partikelanimation bietet. Die Partikel können sowohl miteinander als auch mit ihrer Umgebung interagieren. Punkte, Kanten, Flächen oder ganze Objekte können als Emitter genutzt werden oder um Kollisionsereignisse auszulösen, die Partikel ablenken oder neue Partikelströme erzeugen. Das leistungsfähige Toolset und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten machen Thinking Particles zu einem unverzichtbaren Werkzeug zur Erstellung komplexer Partikeleffekte.

Video