MAXON auf der Ars Electronica 2018

Diverse Beiträge des Expanded Animation Symposiums wurden mit Cinema 4D realisiert, darunter Arbeiten von Zeitguised, Field.io und Melt.

Das Ars Electronica Festival feiert seit 1979 Kreativität und Innovation im Umgang mit digitalen Medien. Spätestens seit John Lasseter 1987 für den Pixar-Kurzfilm „Luxo Jr.“ mit einer Goldenen Nica ausgezeichnet wurde, ist auch die Computeranimation ein fester Bestandteil des Programms. Als Anerkennung der großartigen Leistungen wird der Bereich Animation mittlerweile mit einem eigenen, mehrtägigen Symposium bedacht, das in Zusammenarbeit mit dem Campus Hagenberg der Hochschule Oberösterreich kuratiert wird. 

„Wir freuen uns sehr, dass MAXON, einer der großen Player der 3D-Industrie, das Expanded Animation Symposium und das Ars Electronica Festival 2018 erneut unterstützt“, so Jürgen Hagler, Direktor des Ars Electronica Animation Festivals. „Dank der Unterstützung von MAXON ist das Animationsfestival auch in diesem Jahr wieder die Bühne für Expertinnen und Experten, die an der Schnittstelle zwischen Industrie und Kunst Großes für die digitale Kunst leisten.“

MAXON engagiert sich nun zum zweiten Mal auf der Linzer Leistungsschau der digitalen Kunst, und wir freuen uns, auch in diesem Jahr wieder bekannte Namen aus der Cinema 4D Community bei der Ars Electronica zu sehen. So werden Vera-Maria Glahn vom Londoner Studio Field und Henrik Mauler vom Berliner Avantgarde-Kollektiv Zeitguised eine Auswahl ihrer Werke präsentieren. Kuba Matyka von der Warschauer Kreativschmiede Melt hat für den 8k-Deepspace des Ars Electronica Centers eigens eine Animation kreiert, die während des Festivals erstmals vor Publikum gezeigt wird. Auf der Website der Veranstaltung finden Sie nähere Informationen zum Ablauf des Expanded Animation Symposiums.

Weiterhin starten wir im Umfeld der Ars Electronica 2018 eine technische Kooperation mit dem Ars Electronica Futurelab, mit der wir zum Ausdruck bringen möchten, dass die Zusammenarbeit von Kunst, Forschung und Industrie eine essenzielle Triebkraft für Innovation darstellt, die wir bestmöglich unterstützen möchten.