Vijay Ram und seine schokolierte Typographie

Der Umgang mit Schrift ist nicht einfach nur das Schreiben, sondern auch die Gestaltung der Form. Etwas, das sich in Cinema 4D sehr gut umsetzen lässt.

Schon seit dem frühesten Mittelalter ist die Gestaltung von Schrift eine hochgeschätzte Kunst, die noch heute in allerlei Handschriften bewundert werden kann. Aus dem Mönch, der im frostigen Scriptorium Bücher handschriftlich kopierte, ist längst der Schriftsetzer vor dem WYSIWYG-Display geworden. Vijay Rams Kunst jedoch geht weit über Typograpie und Schriftgestaltung hinaus. Er macht aus der Schrift das Motiv und aus dem Motiv die Schrift – und verwendet dazu gerne Cinema 4D.

Vijay hatte sich schon immer beim Malen, Zeichnen und Design zuhause gefühlt. Der prägende Moment für seine Orientierung die Ausbildung seines Stils war ein klassischer, viktorianisch angehauchter Fantasy-Film (At the Earth Core). Was heute gemeinhin als Steampunk bezeichnet wird, zeigte Vijay, das Funktion in Gestaltung eingebettet werden kann. Zusammen mit seinem Faible für Typographie wurde daraus schnell seine eigene stilistische Handschrift.

In seinen persönlichen Arbeiten wie zum Beispiel „Oh Shit“ oder „Vijay“, können die Elemente des Motivs auch typographisch gesehen werden und Worte bilden. Dieser leichte, spielerische Umgang mit Schrift hat auch in der Werbebranche für Aufmerksamkeit gesorgt. Der 41-jährige, macht in der Werbebranche seit 15 Jahren mit Arbeiten für Klienten wie Lucozade, Miele, Tuborg, Harley Davidson oder Sky Bingo von sich reden.
Als Cadbury eine neue Plakatkampagne starten wollte, für deren Motiv eine Maschine und Schrift aus fließender Schokolade im Gespräch war, landete der Auftrag zunächst bei der Agentur Bigdog und die heuerte Vijay an. Nach ein paar Skizzen auf Papier war man sich einig und Vijay begann mit der Gestaltung in Cinema 4D. Die mit Cadbury zusammen entwickelte Schokoladenmaschine weist einen Anteil Steampunk aus und auch Willy Wonka wäre auf eine solche Apparatur in seiner Schokoladenfabrik stolz gewesen.

Um die einzelnen Elemente in Cinema 4D zu schaffen, griff Vijay auf die verschiedensten Werkzeuge zurück. So entstanden die fließenden Schokoladenlettern mithilfe der Sculpting-Tools. Die restlichen Buchstaben wurden als Textobjekte erzeugt und die mit den Modeling-Werkzeugen weiter ausgefeilt. Als die vielen verschiedenen Elemente fertig waren, begann Vijay damit, sie an ihre jeweilige Position zu schieben und zu rendern. Um nachträgliche Korrekturen und Farbanpassungen zu erleichtern, splittete Vijay das Bild in mehrere Renderings auf. Berechnet wurden die Bildteile mit dem Standard-Renderer mit eingeschalteter Globaler Illumination. Das Kombinieren der Renderings erfolgte dann in Photoshop.

Die Cadbury-Schokoladenmaschine ist ein eindrucksvolles Beispiel für ein Projekt, das von A bis Z in Cinema 4D gestaltet wurde und dem Artist ein Maximum an künstlerischer Freiheit gewährte. Das Motiv spiegelt nicht nur Vijays Faible für Steampunk wider, sondern auch seine Vorstellungen von Textgestaltung auf Buchstabenebene und deren virtuose Umsetzung in Cinema 4D.

Vijays Behance-Seite zur Cadbury-Kampagne:
https://www.behance.net/gallery/25883909/Cadbury-Choc-Full-of-Fun

Vijays Webseite:
http://www.veej.co.uk/

Vijay aufBehance:
https://www.behance.net/veej75

Previous slide
Next slide