Wo endet Realität, wo beginnt die Simulation

Die Show, deren Inhalte mit Cinema 4D erstellt wurde, stellt diese Frage und führt die Besucher mit den Antworten in eine digitale Traumwelt!

Die Agentur DigiMagic aus Singapur, spezialisiert auf experimentelle Medien, hat bereits mit einer ganzen Reihe Firmen mit großen Namen zusammengearbeitet. Darunter die Danone Gruppe, Hutchison 3, Capitaland, Petronas, Fonterra und Tesco. Das Science Centre Singapore ist ein weiterer wichtiger Klient und für eine neue Ausstellung des Zentrums wurde eine Reihe von Elementen für VR-Installationen entwickelt, zu denen ein virtuelles Aquarium und ein 3D-Auditorium gehören, in dem die Besucher virtuelle Welten erfahren können. „Wir brechen die Regeln, indem wir Grenzen mit digitaler Magie außer Kraft setzen“, sagt Donald Lim, CEO und Gründer von DigiMagic.

E-mmersive, Experimental Environment“ – abgekürzt 3E – ist der Titel der Ausstellung, in der lokale Besucher und Touristen eingeladen sind, interaktive Technologien zu erkunden. Spezielle Technologien wie ein „Cube Mountain“-3D-Projektionstheater und eine interaktive Videowand sollen begeistern und Wissenschaft mit neuesten Technik-Tools und innovativen Lehrmethoden erfahrbar machen.

Das 3D-Projektionstheater ist ein 7x7x7m großer Würfel. Sobald Besucher das Theater betreten, sind sie umgeben von bewegten Bildern, die mit Cinema 4D erstellt wurden. 29 spezielle Panasonic-Laserprojektoren projizieren die Bilder auf die Wände des Würfels.

Wir haben mehrere Ebenen aus Videos angelegt, von denen einige live geschnitten waren, die dann per Chroma Keying nahtlos mit anderen Echtzeitvideos für die Rundumansicht des Würfelbildschirms zusammengemischt werden konnten“, erklärt Donald Lim von DigiMagic. „Darüber hinaus können die Besucher frei mit den Inhalten interagieren. Zum Beispiel kann man eine Walze drehen und damit die Auflösung der dargestellten Inhalte von 3D-Gitternetzen über Low-Polygon bis hin zu High-Resolution Raytrace Renderings umschalten. Für die Besucher eine zusätzliche Dimension, mit der Interesse geweckt wird und die das Lernen zu einer unterhaltsamen Angelegenheit macht.

Das Team von DigiMagic verwendete MAXONs Cinema 4D um das 3D-Mapping zu synchronisieren und natürlich auch um Content wie z. B. ein Korallenriff und ein Kaleidoskop zu erstellen. „Cinema 4D machte das Umsetzen dieser Teile des Projektes leichter und schneller“, stellt Adrian Chan, Art Director für visuelle Effekte bei DigiMagic, fest. „Es ermöglichte uns, nahtlos zwischen zwischen 3D-Mapping und dem Dataton Watchout umzuschalten."

Interaktiv und immersiv

Das spannende Projekt entstand aus einer Kollaboration zwischen dem Science Centre Singapore und DigiMagic. Die Ausstellungsdesigner von SPACElogic und die österreichische Ars Electronica war hier in Zusammenarbeit mit dem Science Centre tätig. Sie zeichnen für große Teile des Konzepts verantwortlich.

Die Reaktionen des Publikums waren bisher sehr enthusiastisch. Besucher aller Altersgruppen haben sich von der „Was ist real und was nicht?“-Show im Würfeltheater in den Bann ziehen lassen. Jüngere Besucher der Ausstellung lieben die Möglichkeit, mit den virtuellen Exponaten zu spielen und den unmittelbaren Effekt ihrer Aktionen auf den Wänden zu beobachten. Besonders beliebt ist der „Riesen-Trackball“, mit dem sich ein Felsbrocken über den Grund des virtuellen Ozeans rollen lässt. Ebenso faszinierend ist „Leap Motion“, mit der ein Fisch durch das virtuelle Aquarium gesteuert werden kann.

Wir haben hier neue Arten der Interaktion mit virtuellen Umgebungen eingeführt“, sagt Donald Lim, „so dass der Besucher eine neue Dimension der digitalen Welten unmittelbar erfahren kann!

Video der E3-Präsentation

Digimagic website:

http://www.digimagic.com.sg

Previous slide
Next slide