Schnelle Boote, neue Namen und Cinema 4D

Für den Rebrand der Traditionsmarke Malibu Boats wurde das Design Studio “Already Been Chewed” verpflichtet … und dort setzt man auf Cinema 4D

Dass die Firma Malibu Boats in Tennessee ansässig ist, mag erst einmal ein wenig verwirren, der Rundgang durch die Herstellungsstätten wirkt jedoch ausgesprochen inspirierend! Auch auf Barton Damer, der mit seiner Firma “Already Been Chewed” (ABC) den Auftrag hatte, das Rebranding für Malibu Boats und deren Schwesterfirma Axis Wake Research zu entwerfen und für verschiedene Medien-Plattformen umzusetzen. Das erklärte Ziel war es, den Slogan der Firma „Leben ohne Grenzen“ zu illustrieren und den aktiven Lebensstil hervorzuheben, zu dem Malibu und Axis ihren Kunden mit ihren Produkten verhelfen wollen.

Die Entscheidung war für ABC gefallen, da die Agentur durch Auftritte für Firmen wie Nike, League Skateboarding und Supra Footwear bereits Erfahrungen mit Marken aus dem Segment Sport und Freizeit hatte. „Wir sahen uns genau an, was unsere Wettbewerber machten und versuchten dann, etwas gänzlich anderes und neues zu entwerfen. Das war von unserer Seite ein mutiger Ansatz und wir hatten keine Ahnung, ob wir mit unseren Vörschlägen den Zuschlag bekommen würden", erinnert sich Damer. „Wenn wir den Jahresvertrag für Katalogillustrationen, Anzeigenmotive und Online Videos von Malibu gewinnen und uns gegen den Wettbewerb durchsetzen wollten, schien es das Beste zu sein, neue Wege zu beschreiten und etwas abzuliefern, was uns Spaß machen und unsere Arbeit obendrein deutlich vom Wettbewerb unterscheiden würde!"

Kreativer Realismus

Zusammen mit ABCs kreativem Leiter Brad Wolf wurde mit Cinema 4D sowohl an den Printmotiven als auch an den Animationen für den finalen Look der Rebranding-Kampagne gearbeitet. Mit Photoshop und After Effekts wurden dann letzte Feinheiten geglättet. Als Motiv für „Leben ohne Grenzen“ entwickelte ABC das Bild eines Büroangestellten, der seinem 9-bis-5-Job im Office-Cubicle auf einer abstrakt dargestellten Welle reitend entflieht und dabei von einem vorausfahrenden Malibu-Boot gezogen wird.

ABC arrangierte eine Fotosession mit dem professionellen Wake-Skater Brian Grubb, um die für die Kampagne nötigen Fotos zu schießen. Aus dem Hintergrund heraus isoliert, wurden die Motive dann als Texturen auf vertikal orientierte Rechtecke projiziert. „Wir haben bei den Bildern den Lumineszenz- und den Alpha-Kanal der Bilder verwendet, um sie dann in Photoshop freizustellen“, erinnert sich Damer. „Dadurch konnten wir die Bilder von Brian perfekt in eine echte 3D-Szene einbauen, in der sich die Beleuchtung so auch auf das eingesetzte Bildmotiv auswirkt. Dann wurde in Cinema 4D so ausgeleuchtet, dass sich die Lichtstimmung an die der Fotos anpasste“.

Von Stil und Grafik

Zum Rebranding-Konzept von ABC gehörte auch ein deutlich mehr auf Grafik ausgerichteter Stil, der in die Kataloge von Malibu und Axis eingebracht wurde. Ein ähnlicher stilistischer Ansatz wurde von ABC bereits für Schuhe und die Automobilindustrie verwendet. Ein Aspekt dieses grafischen Ansatzes war die Verwendung von Mosaiken aus Splittern in den Motiven. Um die einzelnen Splitter zu gestalten, wurde in Cinema 4D eine dreieckige Form erzeugt, die mittels Cloner-Objekt zur gewünschten endgültigen Form multipliziert und arrangiert wurde. Durch das Zusammenführen der verschiedenen Motive in Photoshop entstand so die endgültige Szene.

„Mit Cinema 4D hat man die Freiheit, ein Objekt als Basis für Klone verwenden zu können", sagt Damer. Er erklärt, dass ein Low Poly Model eines Wake-Bootes als Grundlage modelliert wurde, um den Klonen, die sich auf dessen Oberfläche verteilten, als Untergrund zu dienen. Zusätzlich angewendete Random-Effektoren sorgten für einen gewissen Grad an Unruhe und Zufallsverteilung in dem Arrangement, das aus glattem, organisch anmutendem „Wasser“ in die Form des nachgebildeten Bootes überging.

Arbeiten für den Axis Katalog

Auch Malibu Boats’ Schwesterfirma Axis erhielt einen neuen Look, der auf Damers Impressionen aus der ersten Führung durch die Produktionsstätten basierte und mit Cinema 4D realisiert wurde. Der Schwerpunkt wurde dabei darauf gelegt, die Handwerkskunst in Szene zu setzen, die im Bau jedes der in Handarbeit gefertigten Boote steckt. Mit Cinema 4D erschuf Damer den futuristischen Produktionsraum, in den dann Fotomaterial des fertigen Bootes und der Arbeiter hineinkopiert wurden. Da er sich nicht sicher war, ob er die in dem Bild verwendeten fließenden Formen mit einer Flüssigkeits-Simulation in die gewünschte Form bringen konnte, erschuf er letztendlich 15 oder 16 verschiedene Einzelmodelle. Diese Formen wurden in Cinema 4D gerendert und die Resultate schließlich in Photoshop so miteinander kombiniert und arrangiert, dass sich daraus das Heck des Bootes ergab.

Neben den Arbeiten für Malibu Boats und Axis, für die ABC auch noch für den Rest des Jahres neues Material erschaffen wird, hat das Team auch noch eine Reihe anderer animierter Features fürs Internet geschaffen, die es im Laufe des Jahres 2014 auch im Fernsehen zu sehen gibt.

Weitere Infos zu dieser Story finden Sie unter:

http://www.gomediazine.com/insights/life-without-limits/

Die Already Been Chewed (ABC) Webseite:

http://alreadybeenchewed.tv

Previous slide
Next slide