Marbloid – Murmelwahnsinn in Cinema 4D

Marbloid ist ein ansteckender und herausfordernder 3D Murmel-Plattformer für iPhone und iPad und begeistert mit seinem zugänglichen Gameplay und einzigartigen Art Style.

Marble Madness von 1984 zählt zu den Klassikern der Videospielbranche. Ziel des Spiels ist es, eine Murmel durch einen Parcours zu steuern, was dank der Massenträgheit der Kugel gar nicht so einfach ist. Ein deutsches Team von Artists und Entwicklern griff die Idee auf und nach einer Frischzellenkur ist mit Marbloid ein innovativer Gerne-Mix aus Murmel-Labyrinth und Endless-Runner entstanden.

Für den Parcours wählt das Spiel aus einem Pool von zahlreichen Level-Elementen einzelne aus und generiert daraus live spannende Strecken mit Kurven, Sprüngen, Portalen und Speedpads. Die intuitiven Modeling-Werkzeuge von Cinema 4D waren das Hauptwerkzeug des Entwicklerteams beim Design der Strecken. So wurde das Subdivision-Surface-Objekt intensiv zur Konstruktion der geschwungenen Kurven eingesetzt, während die Spline-Tools sowie das neue Messer-Werkzeug von Cinema 4D Release 18 zum Einsatz kamen, um gezielt die Auflösung der Level-Geometrie zu erhöhen.

Previous slide
Next slide

Um den Iterationszyklus beim Leveldesign möglichst kurz zu halten und ein ständiges Exportieren in die Unity3D Spiele-Engine zu vermeiden, beschritt das Team einen neuen Weg: „Wir nutzten die in Cinema4D implementierte Bullet Physics Engine und ein Plug-In, das den Input eines Spielecontrollers abgreift, um unsere Kugel direkt in Cinema4D steuerbar zu machen. So konnten wir neue Level-Elemente schnell entwerfen und direkt testen“, erklärt Andreas Gaschka. „Mit einer XPresso-Schaltung plus einem Schuss Python haben wir das Input-Design des Unity Projekts abgebildet. Sogar komplexe Spielelemente wie unsere Speedpads konnten wir so in Cinema 4D implementieren und auf diese Weise direkt unsere Leveldesigns live testen!“. „Cinema 4D verwendet Bullet Physics, Unity hingegen NVIDIA PhysX. Beide liefern etwas andere physikalische Ergebnisse. Mit etwas Fingerspitzengefühl beim Anpassen der Werte konnten wir aber die Cinema4D Simulation an das Spielgefühl von Marbloid angleichen“, ergänzt Johannes Deml.

Previous slide
Next slide

„Als MSA-Kunden haben wir Zugriff auf das Cineversity Smart-Export Plugin, welches den schon reibungslosen Export aus Cinema4D zu Unity um für uns hilfreiche Funktionen erweitert. Außerdem haben wir dank der vorbildlichen Python-Integration von Cinema4D einige Skripte entwickelt, mit denen wir die Levelsegmente für den Austausch vorbereiten konnten“, erinnert sich Andreas Gaschka. „Die Skripte haben Spielelemente wie Spawner, Power Ups, Emojis oder Deko-Objekte in Null-Objekte umgewandelt. Mit der verwendeten Namenskonvention und einem Import-Skript in Unity ersetzen wir die Null-Objekte in Unity wieder durch die jeweiligen Elemente während der Laufzeit.”

Bei der Gestaltung von Marbloid hat sich das Team von Supyrb von Vaporwave inspirieren lassen: Marbloid collagiert Marmor, Kischblüten und Technologie der 90er zu einer frischen und farbfrohen Spielwelt. 

„Die professionellen Tools und ihre Flexibilität machen Cinema4D zum zentralen Bestandteil unserer Entwicklungspipeline. Zum einen ist die Software ideal geeignet, schnelle Lösungen zu finden, bietet aber auch den Spielraum, komplexe Probleme kreativ zu lösen. Dank Cinema 4D konnten wir uns um den Spielspaß kümmern, anstatt uns mit der Technik herumzuärgern.“

Die iOS Version von Marbloid ist ab sofort im Appstore von Apple verfügbar. Eine Android-Version soll im Frühjahr 2019 folgen. Das Plugin Control4D, welches das das Team von Supyrb zur Steuerung der Kugel in Cinema 4D nutzte, ist mittlerweile kostenlos auf der Website des Entwicklers erhätlich. 

Marbloid Website: marbloid.com

[Translate to German:]