ManvsMachine: Kreativität trifft Technologie

Die Arbeit des Londoner Studios ManvsMachine bewegt sich im Spannungsfeld zwischen kreativer Vorstellung und eingesetzter Technologie. Eine der technischen Hauptrollen spielt Cinema 4D.

ManvsMachine ist mehr als ein Name – es ist ein Firmenethos. Das kreative Schaffen des im Ostlondoner Stadtteil Haggerston angesiedelten, vielfach mit goldenen Löwen und ähnlich renommierten Preisen ausgezeichneten Studios versucht den Spagat zwischen visionären Ideen und den zur Umsetzung dieser Vision notwendigen Werkzeugen – Werkzeuge wie beispielsweise Cinema 4D.

„Technologie und Idee gehen bei uns Hand in Hand“, erklärt ManvsMachine-Gründer Tim Swift. „Wir haben uns letztlich für diesen Namen entschieden, weil er den Ansatz unserer Arbeit sehr gut umreißt: Bei uns entwickeln Menschen außergewöhnliche Konzepte und setzen sie mit Hilfe modernster Technologie um.“


Ein Projekt aus der letzten Zeit, das als gutes Beispiel für diese Philosophie taugt, ist die Arbeit an der „Air Max Day“-Kampagne für Nike. Sie zeigt computergenerierte Versionen der Schuhe, die verformt, in Teile zerlegt und auf eine Weise dargestellt werden, die nur in einer digitalen Realität möglich ist.

Wir haben in den letzten drei Jahren eine ganze Menge Projekte mit Nike gemacht“, so Swift, „und sind von einem sehr frühen Zeitpunkt an in die Projekte eingebunden: von der Entwicklung des Konzepts und der Designs bis zur Entwicklung der Assets. Wir arbeiten direkt mit den phantastischen internen Kreativen von Nike zusammen, was großartig ist, weil es sich anfühlt als seien wir ein Teil ihres Teams und umgekehrt. Wir können ihre Ideen aufgreifen und ausarbeiten, darüber nachdenken wie sie erweitert werden können und Wege finden, wie wir sie noch weiter nach vorn bringen können.

Das bedeutete in diesem Fall, dass 3D-Scans eingesetzt wurden, um alle Details der Schuhe bis hin zu den Fasern der Schnürsenkel genau abzubilden um sie anschließend in Cinema 4D so weiterzuverarbeiten, dass sie für das Projekt eingesetzt werden konnten.

Cinema 4D ist einfach ein sehr gut auf unsere Zwecke zugeschnittenes Tool“, erklärt Matthias Winckelmann, Leiter der 3D-Abteilung bei ManvsMachine. „Es ist einfach zu lernen und für Photoshop- und Illustrator-User ein ganz natürlicher Schritt in die 3D-Welt. Der Einstieg ist durch die einfache Bedienung sehr leicht und wenn man tiefer in die Software einsteigt, gibt es auch die Funktionen, die man für die komplexeren Aufgaben braucht. Man kann damit die Designs machen, aber eben auch schwergewichtige VFX-Shots realisieren.

„Wir nutzen Cinema 4D als Kernstück der Pipeline, weil es den iterativen Prozess sehr schnell und einfach macht“, fährt er fort „Wenn man in der Pitchphase an Ideen feilt oder versucht schnell Ideen zu entwickeln um sie dem Kunden zu präsentieren, damit er sieht was machbar ist – mit Cinema 4D legt man einfach los und erarbeitet mögliche Konzepte explorativ, statt tagelang an etwas herumzubauen bis es funktioniert.

Es ist die Flexibilität, die Cinema 4D zum Hauptwerkzeug von ManvsMachine macht: „In der kreativen Startphase nutzen wir fast jedes Feature von Cinema 4D, es ist also schwer einzelne Funktionen zu nennen, die besonders hervorstechen“, so Winckelmann. „Die Hauptstärke von Cinema 4D ist für uns, dass wir all die verschiedenen Features miteinander kombinieren können. Wenn wir uns neue Ideen oder Designs ausdenken ist es meist so, dass wir sie irgendwie in Cinema 4D umsetzen können. Die Vielseitigkeit ist deshalb der Hauptgrund warum wir die Software so stark nutzen.

Trotzdem ist Cinema 4D nur eine der Maschinen im ManvsMachine Arsenal – die ultimative Kraft hinter dem Output des Studios ist die Kreativität der Menschen die dort arbeiten. „Es geht immer um den Balanceakt zwischen Technologie und Ideen – das Verschmelzen von schierem Design, der Fähigkeit Marken zu entwickeln und hochkarätigem VFX-Output“, folgert Swift. „Es geht nicht einfach nur um das Bildermachen – es geht darum den Kunden zu verstehen, um die richtige Strategie, den richtigen Ansatz und die richtige visuelle Umsetzung, und darum, die Werkzeuge einzusetzen, die am besten geeignet sind um dieses Ziel zu erreichen. Cinema 4D ist sicher einer der Schlüsselfaktoren um diesen Prozess Früchte tragen zu lassen.

Sehen Sie sich auch dieses Video an um herauszufinden, wie Cinema 4D die Kreativen von ManvsMachine bei der Produktion verschiedener, vielbeachteter Spots für Nike unterstützt hat:


Man vs Machine Website:
www.manvsmachine.co.uk

Previous slide
Next slide