Adam ruiniert Alles

Cinema 4D hilft mit visuellen Effekten Moderator Adam Conover Mythen zu entzaubern und Tatsachen ins rechte Licht zu rücken!

Shows, die sich mit den Rätseln aus Alltag und Geschichte beschäftigen, kommen meist im dramatischen Gewand daher. Ganz anders die Show „Adam Ruins Everything“ (www.trutv.com/shows/adam-ruins-everything/index.html), die am besten als investigative Komödie beschrieben werden könnte. Die von Adam Conover moderierte halbstündige Sendung versucht, landläufige Irrtümer, Alltagsmythen und urbane Legenden aufzuklären und zu entzaubern.

Die Geschichten werden in kurzen Filmen mit vielen Spezialeffekten erläutert und je nach Thema schwankt die Tonalität zwischen lustig und herzzerbrechend. Nach dem Pilotfilm der Serie wurde der in Los Angeles ansässige Patrick Longstreth (www.patricklongstreth.com) VFX Supervisor für die Serie. Für die Effekte der bisher 26 existierenden Folgen erstellte das aus fünf Artists bestehende Team die Effekte mit Cinema 4D, Maya und After Effects. Weitere 16 Folgen sind in Arbeit.

Wie das Team an die Effekte herangeht und wie sie erstellt werden beschreibt Patrick so: „Schon der Pilotfilm war voll mit visuellen Effekten und setzte damit den Standard für die folgenden Episoden. Unsere Arbeit beginnt, sobald Adam und der Drehbuchautor ein fertiges Script haben. Dieses Script wird dann von allen, die an der Show mitarbeiten, durchgesehen. Da ich von Anfang an in diesem Prozess involviert bin, kann ich Ideen, Anregungen und Lösungen vorschlagen. In der Praxis hat es sich ergeben, dass in den Stories deutlich mehr Effekte eingesetzt werden, weil ich sie sozusagen gleich zu Beginn vorschlagen kann. Beispielsweise wenn wir darüber reden, was die beste Lösung dafür wäre Adam wie durch Zauberei aus einer Toilette auftauchen zu lassen oder ob es wohl besser sei ein Gebäude explodieren oder implodieren zu lassen.

Den Prozess der Effekt-Konzeption beschreibt Patrick so: „Für Szenen, in denen viele Effekte eingebaut werden sollen, fange ich früh mit einem Storyboard an, um für die Einstellungen eine Pre-Visualisierung zu machen. Dafür setze ich Cinema 4D ein. Die Resultate sehen zunächst ziemlich lustig aus, aber letztlich funktionieren sie. Zum Beispiel die Szene, in der Adam erklärt, wie Wahlen funktionieren. Das virtuelle Studio sollte an echte Studiodekors in der Wahlnacht auf CNN erinnern und wurde für die Vorvisualisierung als Rohversion erstellt."

Auf die Frage ob in der Show auch komplexere Effekte verwendet werden sagt Longstreth: „Da fällt mir spontan Adam Ruins Shopping Malls ein (www.vimeo.com/208215338) und die Geschichte über die pflanzlichen Lebensmittelergänzungen (Herbal Supplements, www.vimeo.com/202821695). In diesen Beiträgen erklärt Adam, wieso von einem Mall-Sterben die Rede ist und was es mit pflanzlichen Lebensmittelergänzungen auf sich hat. In der Mall Geschichte sagt Adam „Malls sterben“ und hinter ihm bricht eine Mall zusammen. Dazu haben wir Adam und seine Filmpartnerin vor einem Greenscreen gefilmt und später in den Hintergrund frakturierte Geometrie eingefügt, auf die das Bild einer Mall projiziert wurde. Mit Voronoi Fracturing wurden so zufällige Stücke und Risse erzeugt, was viel einfacher war als alles von Hand zu animieren.

Für die Geschichte um pflanzliche Nahrungsmittelergänzungen werden er und die Filmpartnerin in eine Pillendose gesogen in deren Inneren sie in einem virtuellen Meer aus Kapseln landen. Dort trägt Adam eine echte Riesenkapsel auf dem Arm, die umgebenden Pillen wurden in Cinema 4D virtuell erzeugt und mit einem Rigid Body Tag versehen, damit sie mit animierten Kollisionsobjekten herumgeschoben werden konnten.


Auch zu den Infografiken, von denen in der Show viele verwendet werden, kann Patrick etwas sagen: „Da Adam Erklärungen, Fakten und Theorien am liebsten mit Statistiken untermauert, haben wir in der Show jede Menge davon. Oft werden die Grafiken und Balkendiagramme einfach über die Szene geblendet. Für Adam ruins Football waren wir jedoch um einiges ausführlicher. Um zu zeigen, wie schon einfache Stöße beim Football fatale Folgen haben können, haben wir ein Stock 3D Modell eines Football-Spielers in Cinema 4D geriggt. Das Gehirn im Inneren des Schädels wurde mit einem Jiggle-Deformer animiert. Für den Röntgenbild-Look wurde mit Standard-Beleuchtung gerendert und das Resultat in After Effects invertiert."

Auch auf zukünftige Aufgaben sei man gut vorbereitet, sagt Longstreth: „Regisseure und Autoren haben immer neue Ideen mit denen sie oft Neuland betreten. Es hat Gespräche über einen Adam Doppelgänger gegeben, Gemälde, die sich in Geldscheine auflösen und eine Parodie auf Abnehm-Wettbewerb-Shows. Früher war ich schon manchmal fassungslos über die neuen Ideen, die ich umsetzen sollte, aber inzwischen bin ich da deutlich entspannter. Unser Team ist mit den Aufgaben gewachsen und kann von der 2D-Animation bis zum Design von 3D-Effekten alle Aufgaben stemmen: Das Team liebt Herausforderungen.

Mit uns arbeiten viele talentierte Leute, wie etwa Artists, Kameraleute und Cutter, es ist ein super Arbeitsplatz. Ich bin dankbar für jeden, mit dem ich zusammenarbeiten durfte und für die abwechslungsreiche Arbeit: Heute lassen wir ein Haus in die Luft fliegen, morgen sausen wir durch den Cyberspace, auf den Punkt gebracht ist das hier mein Traumjob.


Maleah Maynard ist freie Autorin und Redakteurin, sie lebt in Minneapolis, Minnesota.

Previous slide
Next slide