Information über die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses bei MAXON


Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Position bei MAXON interessieren und möchten Ihnen einen Überblick über die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in unserem Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses geben.

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit diese zur Durchführung des Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses erforderlich sind. Zur Eingehung eines Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses müssen Sie uns diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die zur Durchführung des Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses erforderlich sind oder die wir aufgrund gesetzlicher Vorgaben zwingend erheben müssen. Sollten Sie uns diese Daten nicht bereitstellen, dann ist für uns die Durchführung des Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses nicht möglich.

Dazu zählen vor allem:

  • Identifikationsdaten, einschließlich Vor- und Nachname;
  • Kontaktdaten, einschließlich Wohnanschrift, Telefon-/Mobil-/Faxnummer, E-Mail-Adresse;
  • Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft, sofern dies von Ihnen in Ihrer Bewerbung angegeben wird.
  • Informationen zu früheren Arbeitgebern, einschließlich Einstellungsdatum, Stellenbezeichnung, Abteilung und Unternehmensbereich, Arbeitsort, Arbeitszeit (Voll-/Teilzeit), Daten zu bevorzugter Arbeitsweise und Fähigkeiten;
  • Lebenslauf, einschließlich Ausbildung, Arbeitserfahrung und Referenzen;
  • Bestimmte gesundheitliche Informationen (nur sofern gesetzlich vorgeschrieben);
  • Im Zusammenhang mit Ihrem Bewerbungsgespräch gemachte Notizen;
  • Bewertungsergebnisse

Zur Durchführung des Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses erhalten interne Stellen, sowie externe Dienstleister Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten.

a)   Interne Stellen:

  • Personalabteilung
  • Buchhaltung
  • Jeweiliger potentieller Vorgesetzter (Fachabteilung)

b)   Externe Dienstleister:

  • IT-Dienstleistungen (Rechenzentrum)
  • Ggf. Steuerberater zur Klärung steuerlicher Vorfragen

Sollten Sie weitere Fragen zu den einzelnen Empfängern haben, kontaktieren Sie uns unter: job(at)maxon(dot)net

Eine Datenübermittlung an ein Land außerhalb der Europäischen Union (sog. Drittland) findet grundsätzlich nicht statt. Sollten Sie sich aber auf eine Position in unserem Office in Kanada beworben haben oder für seine solche Position in Betracht kommen, werden wir Ihre Bewerbung auch an den Abteilungsleiter der MAXON Computer Canada Inc. weiterleiten. Die Server auf denen Ihre Daten gespeichert werden befinden sich jedoch allesamt in Deutschland und unterliegen damit den deutschen und europäischen gesetzlichen Vorgaben.

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange es zur Durchführung des Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses und zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten erforderlich ist. Danach werden Ihre daten gelöscht, es sei denn, deren Weiterverarbeitung ist zu notwendig um:

  • handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten zu erfüllen
  • Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften zu erhalten.

 

Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten stützen wir dabei auf die folgenden Rechtsgrundlagen:

Datenverarbeitung für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses (§ 26 Abs. 1 BDSG)

Im Rahmen des Bewerbungs-/Rekrutierungsprozesses ist es für uns erforderlich die folgenden Verarbeitungstätigkeiten durchzuführen.

Erhalt und Verarbeitung von Bewerbungen per E-Mail durch unsere Personalabteilung, Vorselektion für die Fachabteilungen durch die Personalabteilung, Kontaktaufnahme zum Zwecke der Vereinbarung und Durchführung von Bewerbungsgesprächen, Kontaktaufnahme zum Zwecke der Mitteilung von Zu-/Absagen.

Personenbezogene Daten von Beschäftigten dürfen für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses verarbeitet werden, wenn dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich ist. 2Zur Aufdeckung von Straftaten dürfen personenbezogene Daten von Beschäftigten nur dann verarbeitet werden, wenn zu dokumentierende tatsächliche Anhaltspunkte den Verdacht begründen, dass die betroffene Person im Beschäftigungsverhältnis eine Straftat begangen hat, die Verarbeitung zur Aufdeckung erforderlich ist und das schutzwürdige Interesse der oder des Beschäftigten an dem Ausschluss der Verarbeitung nicht überwiegt, insbesondere Art und Ausmaß im Hinblick auf den Anlass nicht unverhältnismäßig sind.

Aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung (Art. 6 Abs.1 a DS-GVO, § 26 Abs. 2 BDSG)

Wenn Sie gegenüber uns die Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung oder Übermittlung von bestimmten personenbezogenen Daten erklärt haben, dann bildet diese Einwilligung die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung dieser Daten.

Sie können Ihre Einwilligungserklärung jederzeit widerrufen. Dies gilt auch für die Einwilligungen, die uns gegenüber vor dem 25.5.2018 erteilt wurden. Ein erklärter Widerruf berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zur Widerrufserklärung erfolgten Verarbeitung.

Zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen (Art.6 Abs.1 c DS-GVO) oder im öffentlichen Interesse (Art.6 Abs.1 e DS-GVO)

Als Unternehmen unterliegen wir verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen. Zur Erfüllung dieser Verpflichtungen kann eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich sein.

Aufgrund eines berechtigten Interesses (Art.6 Abs.1 f DS-GVO)

In bestimmten Fällen verarbeiten wir Ihre Daten zu Wahrung unseres berechtigten Interesses.

Beispiele für eine Datenverarbeitung aufgrund eines berechtigten Interesses sind: Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit

Ihre Rechte

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Artikel 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art.18 DS-GVO, das Recht auf Widerspruch aus Art.21 DS-GVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DS-GVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG.

Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei einer zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG).

Sie haben gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 e (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) oder aufgrund Artikel 6 Abs.1 Buchstabe f (Datenverarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses) erfolgt, Widerspruch einzulegen, dies gilt auch für ein auf diese Vorschrift gestütztes Profiling.

Im Falle Ihres Widerspruchs verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

 

Verantwortlicher ist:

MAXON Computer GmbH

Max-Planck-Str. 20, 61381 Friedrichsdorf

61381 Friedrichsdorf

vertreten durch die Geschäftsführer David McGavran

 

Sie erreichen unseren Datenschutzbeauftragten unter:

Christoph Kluss, Rechtsanwalt

Haaß & Kluss

Martorffstr. 5

60320 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 562095

E-Mail: datenschutzbeauftrater(at)maxon(dot)de