Video

Time Out

Das neue Anheiz-Video der Dallas Mavericks dreht auf, wenn’s knapp wird.

Von Meleah Maynard

Immer wenn es im Spiel eng wird und eins der spannenden Time-Outs ausgerufen wird, zeigen die Dallas Mavericks ihr neues Anheiz-Video vom Motiongraphics- und Designstudio Already Been Chewed (ABC).

Die Idee für den dunklen und geheimnisvollen Look des Films, der das Pferd als Maskottchen der Mavericks beibehält, sich aber ansonsten stark vom althergebrachten Branding des Teams entfernt, kam von Barton Damer, dem Gründer und Kreativdirektor von ABC.

Mit Cinema 4D und 3D-Coat gemacht und mit Octane gerendert, mischt der Film Stroboskopaufnahmen der Spieler mit eigens entworfenen Skulpturen im gotischen Stil und jeder Menge düsterer Atmosphäre. Szenen, in denen Felsstücke wegbröckeln und das Team-Logo freilegen und Straßen, die unter den Füßen der Spieler bersten, symbolisieren die explosive Energie der Mavericks.

ABC arbeitet nun das zweite Jahr mit den Dallas Mavericks zusammen und Damer hatte ziemlich viel Freiheit bei der Konzeption des Videos. „Wir wollten jede Menge Energie, Hype und Schlagkraft zeigen und dachten uns, dass Dinge zu zerstören oder wegbrechen zu lassen ein guter Weg wären das zu tun“, sagt Damer, während er erklärt, dass ABC das neue Voronoi-Fracture-Objekt in Cinema 4D verwendeten, um Felsen, Beton und andere Oberflächen zu zerbrechen oder in die Luft zu sprengen.

Dinge auf realistische Weise zu zerbrechen kann ziemlich herausfordernd sein, das Voronoi-Fracturing machte es einfacher, weil es die Geometrie in unregelmäßige, verschiedenfarbige Stücke zerteilt

“Dinge auf realistische Weise zu zerbrechen kann ziemlich herausfordernd sein, das Voronoi-Fracturing machte es einfacher, weil es die Geometrie in unregelmäßige, verschiedenfarbige Stücke zerteilt“, sagt Damer. ABC nutzte anschließend Cinema 4D Dynamics, um die verschiedenen Stücke zu zerbrechen und explodieren zu lassen.

Das Voronoi Fracture Objekt kam auch bei der dramatischen Enthüllung des Mavericks-Logos zum Einsatz: Um sicherzustellen, dass das Logo komplett rund ist und aus allen Blickwinkeln dreidimensional aussieht, verwendeten ABC das 2D-Vektor-Logo, um die 3D-Version zu erzeugen. Wenn die Felsen abfallen, taucht das glänzend blaue Logo darunter auf. Lead Animator Bryan Talkish entwickelte dafür ein XPresso-Rig, mit dem das Voronoi-Fracture-Objekt entlang eines Pfads animiert werden kann, um den Verlauf der Bruchstellen präzise steuern zu können.

Um den dramatischen Look des Films zu verstärken, wurden blaue Stroboskoplichter eingesetzt. Da das blaue Licht während des Drehs mit den Spielern ständig an und aus ging, konnten Damer und sein Team keinen Green-Screen verwenden. Die Spieler wurden stattdessen vor einem schwarzen Hintergrund aufgenommen. Um die Beleuchtung richtig abzustimmen, wurden alle Szenen von Hand getrackt und das Licht für jeden Frame einzeln angepasst.

Grafische Elemente, Artwork, wie die in 3D-Coat erstellten gotischen Skulpturen, halfen durch die Art, wie sie hinter den Spielern positioniert wurden, ebenfalls dabei, die schwierige Beleuchtungssituation zu überspielen.“ Das war zeitraubend aber gleichzeitig eine sehr einfache Methode, um den Nachteil auszugleichen, dass wir nicht vor einem Green-Screen drehen konnten“, erklärt Damer. „Viele hätten vermutlich gesagt, dass man da nichts machen kann, weil man die Konturen der Spieler nicht erkennen kann, aber dank der dramatischen Lichtführung und der tiefen Schatten konnten wir uns durchmogeln.“

Thomas King, Lead Modeler und TD bei ABC setzte 3D-Coat ein, um die gotischen Ornamente hinter den Pferden schnell zu sculpten. 3D-Coat erlaubte es ihm, die Designs relativ schnell grob zu entwerfen und dann anhand des Feedbacks feiner auszuarbeiten. Anschließend modellierte er in Cinema 4D das Pferd auf Basis der vektorisierten 2D Version des Mavericks-Logos.

Damer hatte die Gelegenheit, bei der Einstellung in der Seitengasse Regie zu führen und bat fünf der Mavericks Spieler, für die Szene zu posieren. Da die Spieler nur für sehr kurze Zeit verfügbar waren, drehte das ABC Team alles vor Green-Screen, um die Beleuchtung und die Position mancher Spieler in der Postproduktion zu korrigieren.“ Wir hatten nur etwa zwei Minuten mit jedem Spieler, aber irgendwie haben wir es hingekriegt“, sagt er und merkt an, dass die Seitengasse in Cinema 4D gebaut wurde, wodurch es möglich war, die Kameras frei zu positionieren und den Straßenbelag bersten zu lassen, wenn die Spieler herumspringen.

Das Videomaterial wurde mit Cinema 4D Compositing-Tags in die Szene montiert. Die Tags enthielten die Positionskoordinaten. Diese Informationen halfen, die Spieler in After Effects dort zu positionieren, wo sie hingehören. „Es war wichtig sicherzustellen, dass die Perspektive des Videomaterials einigermaßen beibehalten wird, wir konnten aber problemlos die Kameras für schnelle Zooms vor und zurück bewegen“, erklärt Damer.

Gerendert wurde mit dem Octane Renderer, der seit etwa einem Jahr eine Schlüsselrolle im Workflow von ABC spielt. „Wir rendern jetzt Szenen, die früher zu massiv für unsere Systeme gewesen wären und bei denen Änderungen deshalb extrem zeitaufwändig waren“, sagt Damer und merkt an, dass das Team dank des Octane Plug-Ins für Cinema die Ergebnisse jetzt in Echtzeit beurteilen kann.

 

Credits:


Creative Director:
Barton Damer
Designers:
Barton Damer, Bryan Talkish, Mark Wilson
Animation:
Bryan Talkish, Mark Wilson, Barton Damer
3D Modeling:
Thomas King, Bryan Talkish, Mark Wilson

Meleah Maynard ist freie Autorin und Redakteurin, sie lebt in Minneapolis, Minnesota.