Exorbitart setzt Immobilienträume ins rechte Licht

Um das Interesse potenzieller Käufer noch vor dem Bau anzuheizen, beauftragen
Bauträger Cinema 4D Spezialisten mit der Visualisierung.

Immobilien, vor allem größere Objekte, werden heute in der Regel verkauft, bevor der erste Spatenstich getan ist. Um Käufer anzuziehen, muss ein Projekt sehr attraktiv präsentiert werden, denn nur so kann sich der potenzielle Kunde mit dem Objekt identifizieren. Früher wurden dazu Modelle verwendet, heute wird diese Aufgabe von spezialisierten 3D-Visualisierern übernommen. Mit möglichst detailreichen und gleichermaßen emotionalen Bildern befeuern sie die Vorstellungskraft des Kunden und helfen, ihn zum Kauf zu bewegen. Einer, der diese Disziplin perfekt beherrscht, ist Benjamin Springer vom Stuttgarter Visualisierungs-Studio Exorbitart.

Springer hat das Handwerk des 3D-Visualisierers von der Pike auf gelernt: Fünf Jahre lang war er beim weltweit renommierten Architektur- und Ingenieurbüro Werner Sobek in Stuttgart beschäftigt, bevor er 2012 ein eigenes Studio gründete. Seinen Kundenstamm, anfangs hauptsächlich Kontakte aus seiner Zeit bei Sobek, baute er schnell zu einem respektablen Netzwerk aus. Inzwischen ist Exorbitart eine feste Größe in der Architekturvisualisierungsszene. Neben eigenen Projekten, die Springer unter dem Label Exortbitart einem breiten Publikum zugänglich macht, übernimmt er regelmäßig Visualisierungsaufträge aus Industrie und Baugewerbe.

Eine mehrjährige Zusammenarbeit verbindet ihn beispielsweise mit der Strenger Bauen und Wohnen GmbH aus dem schwäbischen Ludwigsburg. Deren Bauprojekte beginnen in der Regel mit dem Kauf von Grundstücken in guter Lage. Die Bebauung wird anschließend von beauftragten Architekten geplant. Exorbitart verwendet deren Entwürfe als Basis für die Visualisierung.

„Meist erstellen wir Außenvisualisierungen für Marketingmaterialien. Wir arbeiten teilweise schon, bevor die Entwürfe zu 100 % fix sind. Kosteneffizienter ist es natürlich, wenn alle Entwurfsentscheidungen zu Beginn unserer Arbeit bereits getroffen sind, das ist aber eher selten der Fall“, sagt Springer.

Alles in allem ist Cinema 4D ein Werkzeug, mit dem wir Kundenwünsche effektiv realisieren, Änderungen schnell vornehmen und Resultate erzielen können, deren Qualität die Kunden immer wieder in Erstaunen versetzt!

Babak Joust, Marketingleiter bei Strenger Bauen und Wohnen, sagt über die Zusammenarbeit mit Springer: „An Exorbitart schätzen wir sehr die offene und unkomplizierte Arbeitsweise sowie die hohe Qualität der Visualisierungen. Besonders einzigartig sind die emotionalen Lichtstimmungen und die fotorealistischen Details. Bisher konnten alle Projekte trotz der straffen Timelines problemlos umgesetzt werden.“ Exorbitart erstellt als externer Dienstleister Visualisierungen, die das Marketingteam von Strenger Bauen und Wohnen zur optimalen Vermarktung der Objekte einsetzt. 2017 visualisierte Exorbitart in deren Auftrag das Projekt ‚City Wave‘, ein futuristisch anmutendes Gebäude-Ensemble mit 19 hochwertig ausgestatteten Wohneinheiten in Bietigheim-Bissingen, unweit von Stuttgart. Die Immobilie ist mittlerweile zu 90% verkauft.

Previous slide
Next slide

Exorbitart setzt bei der Visualisierung voll auf Cinema 4D, da die Software sich vor allem bei solchen Projekten für das Team als unschlagbar erwiesen hat. Springer sagt dazu: „Der logisch und hierarchisch aufgebaute Objektmanager, in dem alles gruppiert werden kann, ermöglicht strukturiertes Arbeiten. Bestandteile eines Projektes lassen sich mit dem Asset-Manager zu Bibliotheken zusammenfassen, wo sie im weiteren Projektverlauf schnell gefunden und erneut verwendet werden können. Plug-ins, wie ein Generator für Fenster oder ‚Paint on Surface‘, kommen uns in der Architekturvisualisierung sehr entgegen. Diese Features und seine enorme Stabilität haben Cinema 4D zum integralen Bestandteil unserer Arbeit gemacht.“

Um dem hohen Qualitätsanspruch der Kunden an die gerenderten Bilder gerecht zu werden, nutzt Exorbitart den Corona Renderer. Eine Beta-Version für Cinema 4D kann auf der Website des Herstellers kostenlos heruntergeladen werden.

Die Frage, ob für neue Projekte immer alles von Grund auf neu modelliert werden muss, beantwortet Springer so: „In den Jahren unserer Arbeit hat sich in unserer Bibliothek einiges angesammelt, was immer wieder verwendet werden kann. Daneben kaufen wir auch oft Assets zu, die dann für die Nutzung mit Cinema 4D und Corona optimiert werden.“

Den Erfolg von Exorbitart erklärt er sich mit der schnellen Arbeitsweise und den guten Ergebnissen, durch die der Kunde schneller mit Marketing und Vertrieb der Objekte beginnen kann.

Web: www.exorbitart.de
Facebook: https://www.facebook.com/exorbitart/
Behance: https://www.behance.net/exorbitart